EU veröffentlicht Qualitätskriterien für medizinische Informationen im Internet


Die Europäische Kommission beteiligt sich nun auch an der Einführung von Standards und Empfehlungen für medizinische und gesundheitsbezogene Informationen im Internet. Das Dokument beinhaltet Qualitätskriterien für die Entwicklung von gesundheitsbezogenen Webseiten, die von Mitgliedsstaaten, sowie öffentlichen und privaten Gesellschaften angewendet werden müssen.

Zum Schutz der Bürger und Internetbenutzer allgemein, hat die Europäische Kommission die Notwendigkeit des Erhalts hoher Standards für Gesundheitsinformationen im Internet deutlich gemacht. Der Bericht geht allerdings nicht so weit, dass eine EU weite Einführung von Qualitätskriterien vorgeschlagen wird, da dies derzeit als unpraktisch erachtet wird. 

HON nahm an der Entwicklung des EU Dokumentes zusammen mit sechzig anderen Delegationen von Regierungen, Industrie, Medizin- und Verbraucherschutzgesellschaften und Hochschulen aktiv teil. Das Ergebnis bezieht alle acht Kriterien des HONcodes ein, die aber auf sechs Punkte zusammengefasst wurden. Ganz besonderer Wert wurde auf die Zugänglichkeit von Qualitätswebseiten gelegt, was ein sehr umstrittenes Thema auf beiden Seiten des Atlantiks ist. In der Tat könnten Ansprüche der US Regierung an hauseigene Informationslieferer Entscheidungen in Europa beeinflussen.